Mit Kreativität und Machergeist in Projekten: Design Thinking Workshop bei conceito

Neugierig bleiben und den Blick immer nach vorne richten: das ist ein Teil unserer Philosophie, um für unsere Kunden die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Neue Ansätze und Methoden spielen dafür eine zentrale Rolle.

 

Agilität ist schon seit Jahren eines der Buzz-Words im Software-Projektumfeld. Bei uns ist daher die agile Methode Scrum schon seit langem im Projektalltag verankert. Durch unsere zertifizierten Scrum-Master sind wir in der Lage, je nach Kundenvorstellungen und -anforderungen den agilen Ansatz in die verschiedenen Projektphasen einzubringen - auch über die Grenzen der Software-Entwicklung hinaus. Neben Scrum ist Design-Thinking in der Unternehmenswelt von immer größer werdender Bedeutung. Im Unterschied zu Scrum betrachtet Design Thinking allerdings nicht die konkrete Entwicklungsphase eines Produkts, sondern setzt bereits bei der Ideenfindung an.

 

Um für unsere Kunden und Projekte Ansatz- und Einsatzmöglichkeiten von Design Thinking zu testen, haben wir daher einen Inhouse-Workshop durchgeführt. Zwei Tage lang hatten wir Frau Dr. Ilke Heller zu Gast in unseren neuen Büroräumen in Ditzingen, die uns durch die Intensiv-Workshop-Tage führte. Frau Dr. Heller legt in ihren Vorträgen und Seminaren einen Schwerpunkt auf das Thema „Menschlichkeit im digitalen Wandel“. Der Design-Thinking Ansatz entspricht genau diesem Leitbild.

 

Entwickelt von der Innovationsagentur IDEO, setzt diese Methodik den Nutzer ins Zentrum des Innovationsprozesses. Ziel von Design Thinking ist es, die Idee für ein Produkt zu entwickeln, das perfekt auf ein bestimmtes Nutzerbedürfnis eingeht. Dazu wird in iterativen Schleifen anhand eines sehr früh erstellten Prototyps immer weiter getestet und verfeinert, bis am Ende eine fertige Produkt- bzw. Serviceidee entsteht. Einer klar strukturierten Vorgehensweise folgend, werden durch eine Kombination aus Kreativ- und Marktforschungsmethoden die Problemstellungen Stück für Stück bearbeitet, hinterfragt und Entwicklungsschritte angepasst werden.

Für das conceito-Team hieß es daher in den zwei Workshop-Tagen die Laptops beiseite zu schieben und mit vielen bunten Post-its, Lego, Glitzer und Co. einfach mal zu machen. Mit der gleichen Problemstellung ins Rennen gegangen, entstanden in drei Teams so drei komplett unterschiedliche Produkt-/ Dienstleistungsideen. Die kreative Arbeitsweise, die enge Kooperation im Team sowie das anschauliche Arbeiten anhand eines Prototyps hat allen Mitarbeitern große Freude bereitet.


Für unsere Projekte nehmen wir die Erkenntnisse und Erfahrungen aus diesen zwei Workshop-Tagen mit. Design Thinking als Ansatz ist in seiner Gesamtheit nicht auf jede Problemstellung anwendbar - dennoch können wir einzelne Elemente nutzen, um in unseren Projekten neue Denkanstöße zu erhalten. Darüber hinaus möchten wir unser Know-How über Design Thinking weiter ausbauen, um für unsere Kunden die Potentiale dieser Methodik noch besser nutzen zu können.

 

Vielen Dank nochmal an Frau Dr. Ilke Heller für zwei spannende Tage, die uns nicht nur neue Erfahrungen gebracht, sondern auch viel Spaß gemacht haben.

 

Quellen:

https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/design-thinking?interstitial

https://www.berlinerteam.de/magazin/ueberblick-agile-methoden-design-thinking-design-sprint-lean-startup-scrum/#Design_Thinking